IWG Johanneum: Pfingstfreizeit 2017

Pfingstfreizeit Pfadfinderdorf Rothmannsthal der
IWG Johanneum
12.06.17-16.06.17



Tag 1
-Aufbruchsstimmung-

Am 12.06.2017 machten sich acht Kinder und Jugendliche und zwei Erzieher der IWG Johanneum auf den Weg nach Rothmannsthal. Der erste Halt dorthin, war das Karibische Eck am Oberwallenstädter See in Lichtenfels, wo die Jungs für einige Stunden viel Spaß im Wasser und auf dem Beachvolleyballplatz hatten, denn die Schlüssel für unsere Hütte im Pfadfinderdorf standen erst am späten Nachmittag zur Abholung bereit.

An der Hütte angekommen, waren die Jungs begeistert und geschockt zugleich, denn diese stand mitten in einem Wald, es gab kein W-LAN und auch keinen Handyempfang. Zudem mussten alle Kinder in einem Raum schlafen, was die meisten in dem Moment toll fanden.
Nachdem alles ausgepackt war und alle ihre Betten bezogen haben machten wir uns auf dem Weg und erkundeten die Gegend.
Am Abend des ersten Tages wurde gegrillt und so packten alle mit an. Die einen grillten, während die anderen für das Tischdecken und die Salate zuständig waren.
Nachdem alles aufgegessen und aufgeräumt war, ließen wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen und die Kids erzählten sich Gruselgeschichten aus der Heimat.

Tag2
-Beachtime-

Früh am Morgen hieß es „raus aus den Betten“, denn Morgensport war angesagt. Mitten in einer herrlichen Kulisse, frischer Luft und den ersten Sonnenstrahlen die durch die Baumkronen schienen wurden Liegestütze, Hampelmänner, Kniebeugen usw. gemacht – und dass sollte hier in Rohnmannsthal jeden Morgen so sein.
Nach einem ausgiebigen Frühstück wurden Badehosen, Proviant und alles was zu einem Tag am „Stand“ dazugehört eingepackt und unser Weg führte uns nach einer zweistündigen Fahrt nach Pleinfeld zum Großen Brombachsee.
Ungeplant mieteten wir uns zwei 4er Rikscha´s aus und erkundeten erstmal den schönen Brombachsee. Dabei durften alle mal ans Steuer und es wurde sehr, sehr viel gelacht.
Anschließend hieß es bei sonnigen 25°C „ab ins kühle Nass“.
Abends saßen wir dann gemütlich am Lagerfeuer und mit der Zeit ging einer nach dem anderen ins Bett.

Tag3
-Neuer Tag- neues Glück- neuer Frühsport.

Und schon ging es nach einem erneut ausgiebigen Frühstück in die Buse mit einem neuen Ziel - Pottenstein.
Dort angekommen wurden erst einmal die schöne Natur und die komisch aussehenden Felsen betrachtet. Danach hieß aus „ ab auf die Rodelbahn“. Nachdem sich die Jungs in Zweiergruppen aufteilten und die Erzieher die erste Runde mit den zwei kleinen gemeinsam fuhren, durften die Jungs auch mal selbständig die Bremsen in die Hand nehmen und den Berg hinunterrodeln.
Anschließend stand eine Tretbootfahrt am Schöngrundsee an, bei der viele Bilder geknipst wurden und man sich einfach auf den Wasser treiben lassen konnte.
Zu guter Letzt ging es ins wunderschöne Felsenbad, gegenüber der Sommerrodelbahn. Dort konnten die Kinder –und Jugendlichen plantschen, schwimmen und ihre Sprungkünste unter Beweis stellen.
Am Abend saßen wir erneut am Lagerfeuer und um ein bisschen Abwechslung in die Abende zu bringen spielten die Mutigen im dunklen Wald Verstecken.


Tag4

-Tag Vier – und es ist Action angesagt

Nach dem Motto -Stahlharte Jungs- fuhren wir nach Rattelsdorf, in den Monsterpark.
Dort konnten sich die heranwachsenden Männer mal an richtig schweren Maschinen versuchen, sich schmutzig machen und ihr Geschick unter Beweis stellen. Neben dem langsamen Traktorrace, der Schatzsuche, der Miniraupe, dem Minilader, dem Wettrennen, dem Minibagger, dem Wasserbaggern, dem Geschicklichkeitsbaggern, einer rasanten Fahrt im Monsterrace und den unzähligen, alten Baumaschinen durften die Jungs auch eine Runde Quad fahren. Dabei ging es sehr rasant zu und der ein oder andere brauchte immer wieder Starthilfe.
Der Abend nahte und wir fuhren wieder zurück zur unserer Hütte, den einer unserer Jungs hatte heute Geburtstag und der wurde natürlich ordnungsgemäß mit einer Geburtstagtorte und allem was dazu gehört gefeiert. Im Anschluss wurde noch gegrillt, denn so ein Tag macht sehr hungrig.


Tag5

-Ein Tag für Kultur

Schon am Frühen Morgen wurde gepackt und geputzt und alles in die Buse verladen, denn wir mussten unsere „coole“ Hütte schon am Vormittag verlassen.
Wir sparten uns das Frühstück, denn es gab einen anderen Plan.
Hungrig und ohne zu wissen wo es genau hingeht stiegen die Kinder in die Buse und schon ging es los.
Erster Halt war das Schloss Seehof in der Nähe von Bamberg. Aber! Mit hungrigen Jugendlichen Kultur erleben ist bekanntermaßen schwierig. So wurde erstmal im Hofgarten fürstlich gefrühstückt und die Kinder versuchten ihre besten Manieren an den Tag zu legen.
Im Anschluss wurde das riesige Anwesen erkundet. Nach einer guten Stunde ging es dann weiter nach Bamberg um den Dom, die Residenz, den Rosengarten, „klein Venedig“ und die Altstadt von ihren schönsten Seiten zu erleben.
Nach vielem laufen und neuen Eindrücken hieß es dann gegen Abend – ab nach Hause.
Zuhause angekommen waren alles froh über ihre Betten, das Internet und endlich wieder zuhause zu sein.
Haus Marienthal gGmbH
Evangelische Kinder- Jugend und Familienhilfe Schweinfurt
Am Oberen Marienbach 7, 97421 Schweinfurt, Tel: 09721  72840, Fax: 09721 728435