Pfingsfreizeit Jungen I



Österreich wir kommen!

So in etwa lautete das Motto der Wohngruppe Jungen 1 von der diesjährigen Pfingstfreizeit. Da es uns letztes Jahr so gut in den Bergen gefallen hat, war die Entscheidung ziemlich schnell klar, dass es hier nochmal hingehen soll. Nachdem wir letztes Jahr dem Kleinwahlsertal einen Besuch abgestattet hatten, entschieden wir uns dieses Jahr für das Zillertal in Tirol. Die Vorfreude war groß und am Montag, den 12.06.17 ging es endlich los. Nach dem gemeinsamen Frühstück machten wir uns auf die etwa fünfstündige Fahrt. Es kam uns aber gar nicht so lange vor, da wir nicht einen Stau hatten und mit nur einer Pause recht schnell ankamen. Nachdem wir unser Feriendomizil erreicht und alle ein Zimmer ergattert hatten, ging es erst einmal ans Auspacken. Als dann endlich alle Pflichten erfüllt waren, wollte ein Teil dann schon los, um fürs Abendessen einzukaufen, während ein paar andere lieber da blieben, um sich nach der langen Fahrt auszuruhen. Als die anderen zurückkamen wurde dann auch gleich gekocht und der Abend klang mit einem leckeren Abendessen und einem ersten Erkundungsspaziergang in der näheren Umgebung entspannt aus.

Da am nächsten Tag so gutes Wetter vorhergesagt war, beschlossen wir das in der „Erlebnistherme Zillertal“ auszunutzen. Da wir den Tag ausnutzen wollten, gingen wir auch direkt nach dem Frühstück los. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellte, denn das Schwimmbad hatte wirklich einiges zu bieten. Neben unzähligen Becken drinnen und draußen sowie mehreren Rutschen, gefielen uns am allerbesten die zwei großen Hüpfburgen, das riesige Hüpfkissen und das Trampolin. Vom Springen konnten wir an diesem Tag nicht genug bekommen, einige erlernten sogar einen Rückwärtssalto. Nach so einem langen Tag voller Action und Spaß waren alle abends ziemlich kaputt und so gingen die ersten nach dem Abendessen relativ bald ins Bett. Andere machten nochmal eine kurze Wanderung in der Umgebung, um die Wanderschuhe für die morgige Tour auszuprobieren.

Am Mittwoch mussten wir früh raus, denn ein Pflichtpunkt für einen Österreichurlaub stand auf dem Programm, wir gingen Wandern. So fuhren wir zur Talstation vom Hintertuxer Gletscher. Hier erwartete uns schon der Wanderführer sowie ein paar weitere Touristen. Der Weg führte von einem beeindruckenden Wasserfall über schmale Wege mit grandiosen Aussichtspunkten immer weiter nach oben. Wir liefen teilweise sogar durch einen flachablaufenden Bach, konnten Felsen erklimmen und ein trockenes Flussbett nach besonderen Steinen durchsuchen. Alles in allem waren wir durchweg begeistert und löcherten unseren Wanderführer immer wieder mit Fragen. Nach ein paar Stunden und einigen zurückgelegten Kilometern kamen wir zurück ins Tal. Da wir nun doch etwas geschafft waren, einigten wir uns darauf den restlichen Tag entspannt in unserer Ferienwohnungen mit Spielen und chillen zu verbringen, denn am Donnerstag hatten wir wieder einiges vor.

Am nächsten Tag ging es früh direkt los zur Schau-Sennerei. Dort hatten wir erst eine interessante Führung mit Audio-Guide, bei der wir von oben live bei der Käseherstellung zusehen konnten. Am besten gefiel uns jedoch am Schluss das „Genusslöffeln“. Hier konnten wir so viel leckeren Joghurt und frische Milch probieren, wie wir wollten, ein Traum! Zur Schau-Sennerei gehörte auch noch ein Schau-Bauernhof, zu dem wir dann im Anschluss gingen. Neben den Kühen und den Ziegen gefielen uns hier vor allem die Kettcars und der dazugehörige Parcour. In unzähligen Runden fuhren wir Rennen um Rennen und hatten unglaublich viel Spaß. Zum Abschluss gönnten wir uns dort noch eine österreichische Spezialität und ließen uns Kaiserschmarrn schmecken.

Frisch gestärkt brachen wir dann auf zum Badesee ein paar Orte weiter. Dort erwartete uns ein wunderschöner klarer See mit vielen Springmöglichkeiten. Nach einer ersten dringend benötigten Abkühlung übten die ersten weiter an ihrem Rückwärtssalto und eine andere Gruppe machte sich auf den Weg zum angrenzenden Spielplatz, um dort im Matsch zu spielen. Abends schlossen wir diesen wirklich wunderschönen Tag mit einer Werwolf-Spielerunde in der Ferienwohnung ab, bevor wir alle zufrieden und geschafft ins Bett fielen.
Am nächsten Morgen war es dann auch schon Freitag und damit schon der letzte Tag vor der Abreise. Auf diesen Tag freuten sich die meisten schon ganz besonders, denn heute ging es in den Freizeitpark. Nach einer etwas holprigen und viel zu langen Anfahrt, da ein Teil der Autobahn gesperrt war, wartete ein Park voller Achterbahn fahren, Trampolin springen, klettern und vieles mehr auf uns. Wir konnten vor allem von der Achterbahn nicht genug bekommen und da nicht viel los war, konnten wir auch sehr oft hintereinander fahren. Wie immer auf Ferienfreizeit gingen wir auch an diesem letzten gemeinsamen Abend gemeinsam zum Essen. Wir ließen bei Käsespätzle und Eispalatschinken die Freizeit Revue passieren und wollten eigentlich gar nicht unbedingt wieder zurück.

Doch so wie das immer im Urlaub ist, irgendwann steht die Heimreise an und so fuhren wir nach einem kurzen Frühstück am Samstag wieder zurück nach Schweinfurt und genossen noch das letzte Wochenende, bevor am Montag die Schule wieder anfing.
Haus Marienthal gGmbH
Evangelische Kinder- Jugend und Familienhilfe Schweinfurt
Am Oberen Marienbach 7, 97421 Schweinfurt, Tel: 09721  72840, Fax: 09721 728435